Frei wie der Wind

Grafik Radiorobbe  Montag 18:00 - 20:00 Uhr
  Wiederholung:
  Dienstag 16:00 - 18:00 Uhr
  Samstag 10:00 - 12:00 Uhr
 
 

Hier die Musiklinks vom 07.10.2013:

Starlight Girls - Starlight Girls EP: http://starlightgirls.bandcamp.com/album/starlight-girls-ep

Relapse Sampler 2013: http://relapsesampler.bandcamp.com

Movers and Shakers: A Parkinson's Disease Awareness Effort: http://blanksavedmylife.bandcamp.com

Qu'allons-nous faire si loin d'ici ? Vol.1: http://frenchpostrock.bandcamp.com


Die Idee zu dieser Sendung entstand bereits 2008, als Steffen seine ersten öffentlichen Radioschritte wagte und dabei auf Musik stieß, welche man sich zumeist kostenlos und völlig legal aus dem Internet herunterladen konnte. Musik von Bands und Komponisten, die ihre Werke bei keiner Verwertungsgesellschaft registriert haben, sondern sie unter eigenem Copyright oder der sogenannten Creative-Commons-Lizenz (eine Lizenz ähnlich des Open-Source-Prinzips bei Software) anbieten. Musik, die von kaum einem Radiosender beachtet wird, obwohl sie ebenfalls viele der Genres abdeckt, wie man sie auch im "Mainstream" findet. Die Idee war, diese Musik einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Seit Februar 2012 gibt es "Frei wie der Wind" nun bei SLANG Radio. Neben freier Musik präsentiert Steffen jedoch auch Altbekanntes. Musikalisch sind kaum Grenzen gesetzt; von alternativem Rock und Pop über Metal und Gothic, bis hin zu abgefahrenen Elektronik-Sounds ist alles möglich. Auch findet Musik aus aller Welt immer wieder Platz in seiner Sendung, von Afrika bis Südamerika. In der ersten Stunde liegt der Fokus zumeist auf bestimmten Netlabels oder Einzelinterpreten, während sich die zweite Stunde eher dem Mainstream widmet. Die 90er Jahre sind Steffens Welt, da er in dieser Dekade aufgewachsen ist.

Macht ihr selbst Musik und unterstützt den Zugang zu freien Inhalten? Gern stellt Steffen euer Projekt in seiner Sendung vor. Feedback und Vorschläge sind jederzeit per Mail sehr willkommen: steffen@slangradio.de.

Was ist überhaupt "freie Musik"?
Wer sich, angeregt durch diese Sendung, selbst auf die Jagd nach freier Musik machen möchte, sollte Folgendes beachten: Frei bedeutet nicht kostenlos und kostenlos bedeutet ebenso nicht frei. D. h., dass nicht nur die sogenannten Netlabels ihre Musik zum kostenlosen Download anbieten, sondern immer wieder auch die großen Labels einzelne Titel als Gratis-Download verschenken. Bei diesen Gratis-Downloads handelt es sich jedoch in den meisten Fällen um keine lizenzfreie oder Creative-Commons-Musik, sie darf also nur für den privaten Gebrauch genutzt werden. Andererseits gibt es auch in der freien Musik nicht nur Gratis-Downloads. Plattformen wie Bandcamp.com ermöglichen es Künstlern, ihre Musik auf vielfältige Weise zu vertreiben, also auch kostenpflichtig. Wer sich im Bereich der freien Musik umschauen möchte, sollte in der Suchmaschine seiner Wahl zunächst gezielt nach Netlabels suchen oder eine der mittlerweile weithin bekannten Portale wie Jamendo.com besuchen.

Was ist Creative Commons?
Die Creative-Commons-Lizenz wurde Anfang des Jahrtausends ins Leben gerufen, um eine Lizenz für frei zugängliche digitale Inhalte zu schaffen (Bilder, Filme, Texte, Musik), ohne dabei das Urheberrecht der Autoren und Komponisten zu verletzen. Ähnliches gibt es bereits für Software, hier ist es z. B. die GPL-Lizenz. Das Prinzip solcher offenen Lizenzen besagt, dass man ein Werk nutzen, verändern und weitergeben darf, dabei jedoch zwingend den Urheber desselben nennen muss. Die Creative-Commons-Lizenz ist ein Baukastensystem, das sich jeder Urheber individuell gestalten kann. So kann etwa entschieden werden, ob eine kommerzielle Nutzung des Werkes gestattet ist oder ob man das Werk für seine eigenen Zwecke verändern darf. Oft sind die Werke dabei mit Lizenzkürzeln gekennzeichnet, sodass niemand erst umständlich einen Lizenztext lesen muss.

- BY: Namensnennung des Urhebers
- ND (no derivatives): keine Bearbeitung des Werkes
- NC (no commercial use): keine kommerzielle Nutzung erlaubt
- SA (share alike): Weitergabe nur unter gleichen Bedingungen wie das Ursprungswerk

Weitere Informationen zur Creative-Commons-Lizenz gibt es hier:
http://de.creativecommons.org